Und so fing alles an...

Mein Name: Yvonne Disqué, geborene Bitter.
Geboren wurde ich in der Mitte zwischen Kassel und Korbach, im Waldecker Land.
Nach dem Abitur ging es nach einem Abstecher in Kassel ins Fach Sozialwesen zum Studium an die Universität der Künste.
 Dort beendete ich das Studium als Ausgebildete Diplom-Musicaldarstellerin.

Schon als kleines Mädchen ging ich zum Kinderballett, später dann auch in einen Jugendchor namens Ten – Sing (Teenager singing). Dort gab es eine hauseigene Band, eine Tanzgruppe und eine Schauspielgruppe, in denen ich mitwirkte, genau wie später in dem Organisationsteam. Schnell durfte ich Soli singen, was das Feuer für die Bühne entfachte. Es folgten Auftritte im Laientheaterbereich und meine ersten Banderfahrungen.

Was folgte, waren vier intensive, lehrreiche Jahre in Berlin gekoppelt mit den ersten Engagements.
Nach der Ausbildung habe ich bei einer Audition in Hamburg ein Angebot vom Schmidts Tivoli bekommen, das viele Jahre so etwas wie ein Heimathafen für mich war. Trotzdem habe ich immer mehrere „Eisen im Feuer“ und schaue, dass immer Abwechslung im Beruf ist.

Im Moment absolviere ich ein Fernstudium als Kommunikations- und Rhetoriktrainerin. Das soll in naher Zukunft meinen Wirkungskreis als Trainerin/Coach erweitern.

Außerdem arbeite ich  seit kurzem als ehrenamtliche Sterbebegleitung,was mich mit Dankbarkeit und Demut erfüllt.

 

Privat lebe ich mit meinem Mann und meinen beiden Kindern in einem Dorf bei Lüneburg. Das Landleben und meine Familie erden mich für meinen Beruf. Ich praktiziere Yoga, verbringe gerne Zeit mit meinen Freunden/innen und liebe es lange Spaziergänge mit meinen Hunden zu machen. Da ich mein Hobby zu meinem Beruf gemacht habe, fehlt es mir an nichts (solange keine Pandemie dazwischen kommt).

Über Vergangenes mach Dir keine Sorgen,
dem Kommenden wende dich zu (Dschuang Dsi)

 

 

 

 

 

 

 

"Ich denke viel an die Zukunft, weil das der Ort ist, wo ich den Rest meines Lebens verbringen werde."

Woody Allen